Direkt zum Hauptbereich

Posts

.

Faro Montenegro; Gedanken

I didn't wanna stay
I didn't wanna stay
But I didn't wanna leave
I didn't wanna please
Anymore

And those nights just kept turning to day
And nothing ever seemed to change
And it was just that impossible way
You had of making everything seem so strange
Immaculate Machine/No way out 


Wie beginnt man mit einem Text, über den man sich Gedanken gemacht hat und bei dem man sich fragt, ob er nicht zu privat ist, oder zu offen, oder nicht offen genug? Wie schreibt man über etwas, was in einem passiert, was man von der Außenwelt fernhält, denn da hat es nichts zu suchen. Oder hat es das eben doch? Genau deswegen? Und wo fange ich an? Unten geht es weiter..



Eine Woche war ich in Faro Montenegro, ein wirklich ganz wunderschöner Ort, der im April scheinbar eher norddeutsches Wetter hat, aber irgendwie in schön. Da ist der Wind, der einem um die Ohren weht, der Regen, der die Straßen flutet und die angenehme Wärme der Sonne, wenn sie sich zwischen den Wolken blicken lässt. Eine Natu…

Aktuelle Posts

Come now, sit for a while and breathe

Bis der Wind uns verwischt

Schwarzweiß